Angebot Muster brief

Published on July 11, 2020

Die Intervention selbst ist strukturiert und konzentriert sich auf den Drogenmissbrauch. Seine Hauptziele sind es, das Bewusstsein für Probleme zu schärfen und dann eine bestimmte Änderung oder Aktivität zu empfehlen (z. B. reduzierter Verbrauch, Annahme einer Überweisung, Selbstüberwachung von Drogenmissbrauch). Der Teilnehmer an einer kurzen Intervention wird in der Regel ein Menü von Optionen oder Strategien zur Erreichung des Zielziels angeboten und ermutigt, Verantwortung für die Auswahl und Arbeit an Verhaltensänderungen in einer Weise zu übernehmen, die für ihn am bequemsten ist. Alle Folgebesuche bieten die Möglichkeit, den Fortschritt zu überwachen und die Motivation und Fähigkeit des Kunden, positive Veränderungen vorzunehmen, zu fördern. Die Person, die die kurze Intervention abhält, wird in der Regel dazu ausgebildet, empathisch, warm und ermutigend zu sein, anstatt konfrontativ zu sein. Zusätzlich zu den Zielen der kurzen Interventionen, die Ziele der kurzen Therapie in der Behandlung von Substanzmissbrauch ist die Sanierung einiger bestimmter psychologischer, sozialer oder familiärer Dysfunktion, da es sich um Drogenmissbrauch handelt; sie konzentriert sich in erster Linie auf gegenwärtige Anliegen und Stressoren und nicht auf historische Vorläufer. Die Kurztherapie wird von Therapeuten durchgeführt, die speziell in einem oder mehreren psychologischen oder psychosozialen Behandlungsmodellen ausgebildet wurden.

Die Therapeutenausbildung erfordert Monate oder Jahre und führt in der Regel zu einem Fachabschluss oder einer Zertifizierung. In der Praxis leihen sich viele Therapeuten, die in spezifischen theoretischen Veränderungsmodellen geschult wurden, Techniken von anderen Modellen, wenn sie mit ihren Klienten arbeiten. Obwohl die Modelle unterschiedlich bleiben, werden Therapeuten oft zu eklektischen Praktizierenden. Wir haben diesen Leitfaden überarbeitet, um fünf ausgezeichnete Paar Boxer-Slips hervorzuheben, die für eine breitere Palette von Geschmäckern geeignet sind. Andere ideologische Hindernisse stellen Hindernisse in früheren Stadien des Drogenmissbrauchs dar. Der Fokus kurzer Interventionen auf Schadens- oder Risikominderung und die Mäßigung von Konsummustern als erstes und manchmal einziges Ziel ist für Berater, die geschult wurden, auf totale und anhaltende Abstinenz zu bestehen, nicht immer akzeptabel. Annahmen, die kurzen Interventionen zur Schadensminderung zugrunde liegen, scheinen Ideen in Frage zu stellen, dass Drogenmissbrauchsstörungen eine chronische und fortschreitende Krankheit sind, die eine spezialisierte Behandlung erfordert. Wenn jedoch Drogenmissbrauch auf ein Kontinuum von Derstinenz bis zu schwerem Missbrauch gelegt wird, ist jede Bewegung in Richtung Mäßigung und verringertes Risiko ein Schritt in die richtige Richtung und nicht unvereinbar mit dem Ziel der Abstinenz als ultimative Form der Risikominderung (Marlatt et al., 1993).