Substanzabgeltung Vertrag

Published on August 4, 2020

Eine Vertragsänderung liegt vor, wenn die vollstreckbaren Rechte des ursprünglichen Vertrags geändert wurden oder wenn neue vollstreckbare Rechte hinzugefügt wurden. Dies kann in Form von Änderungen der Gegenleistung oder Änderungen der Leistungsverpflichtungen erfolgen. 134 Mehrere Anstrengungen sind im Gange, um umfangreiche Datensätze internationaler Abkommen und deren Bestimmungen zu schaffen. Diese Datensätze konzentrieren sich jedoch fast immer auf Verträge. Ein Vertrag, nach dem eine Partei (der Emittent) ein erhebliches Versicherungsrisiko von einer anderen Partei (dem Versicherungsnehmer) akzeptiert. Schließlich erfordert Attribut 5, dass das Unternehmen zu beurteilen hat, ob es wahrscheinlich ist, dass es im Wesentlichen alle Gegenleistungen einzieht, die ihm für einen Vertrag geschuldet werden. Dies basiert auf der Beurteilung des Managements, ob der Kunde die Fähigkeit und Dieabsicht hat, die Gegenleistung im Vertrag zu zahlen, was ein erhebliches Maß an Beurteilung erfordert. Der FASB verwendete die Sprache “im Wesentlichen alle” in Bezug auf die Sammelbarkeitsanalyse, da sie es Unternehmen ermöglicht, weiterhin eine Vereinbarung nach ASC 606 zu bilanzieren, auch wenn sie nicht erwartet, den gesamten vertraglich vereinbarten Betrag einzuziehen. Das Unternehmen muss glauben, dass das Management in der Lage ist, “im Wesentlichen alle” der Gegenleistung zu zahlen, wenn sie fällig ist. Für Substance Source – Pro und Substance Source – Enterprise-Lizenznehmer wird Substance Source über eine ZIP-Datei bereitgestellt, die auf der Hauptwebsite von Allegorithmic heruntergeladen werden kann, http://www.substance3d.com.

Substance Source – Pro und Substance Source – Enterprise-Lizenznehmer können auch die oben genannte Online-Plattform nutzen. Beeinträchtigt ein bestimmtes ungewisses zukünftiges Ereignis (das versicherte Ereignis) den Versicherungsnehmer, so hat der Versicherungsnehmer ein Recht auf Entschädigung vom Emittenten nach dem Vertrag. 116 Inländische Präferenzen sind in einer anderen Dimension asymmetrisch. Es gibt immer einheimische Akteure, die sich der Zusammenarbeit widersetzen, ebenso wie diejenigen, die sie bevorzugen. Diejenigen, die eine neue Vereinbarung dem Status quo vorziehen (die “keine Vereinbarung” sein kann oder auch nicht), verlangen in der Regel einen Vertrag. Aber es folgt nicht, dass inländische Akteure, die den Status quo bevorzugen, daher Zusagen verlangen. Vielmehr gibt es drei relevante Optionen: Zusagen, Verträge und keine Einigung. Obwohl es wenig empirische Belege gibt, scheint es für inländische Akteure selten zu sein, Zusagen als erste Wahl zu verlangen.